News

36 Grad und es wird noch heißer

Wenn das Thermometer nach oben klettert und die Temperaturen immer heißer werden, muss der Dienstgeber am Arbeitsplatz der Dienstnehmer folgende Vorgaben beachten:

  • Eine direkte Sonneneinstrahlung ist durch Jalousien zu vermeiden.
  • Werden Büroarbeiten (geringe körperliche Tätigkeiten) durchgeführt, muss die Raumtemperatur zwischen 19 und 25 Grad betragen.
  • Die vorgegebene Temperatur kann durch die Installation einer Klimaanlage erfolgen. Eine Verpflichtung zur Bereitstellung einer Klimaanlage gibt es jedoch nicht. Sind keine Klima- oder Lüftungsanlagen vorhanden, sind von Arbeitgeberseite sämtliche Maßnahmen auszuschöpfen, die dazu geeignet sind die oben genannten Temperaturen zu erreichen. ZB nächtliches Lüften, Beschatten der Fenster, Bereitstellung von Ventilatoren.
  • Wenn eine Klimaanlage vorhanden ist, muss die relative Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 70% liegen.
  • Wird versucht das Raumklima durch Belüftung zur regulieren, muss auf die Luftgeschwindigkeit der Zugluft Rücksicht genommen werden (Büroarbeiten 0,10m/s).
  • Werden Tätigkeiten im Freien durchgeführt, sind Getränke, Sonnenschutzbrillen und Sonnenschutzmittel bereitzustellen, Arbeitsplätze zu beschatten und es muss dafür gesorgt werden, dass UV-sichere Kleidung und Kopfbedeckungen getragen werden.

Werden vom Dienstgeber hitzebedingte Sonderleistungen regelmäßig und ohne Hinweis auf ihre Unverbindlichkeit und jederzeitige Widerrufbarkeit gewährt, kann dadurch ein gewohnheitsrechtlicher Anspruch der Dienstnehmer entstehen. Um das Entstehen eines gewohnheitsrechtlichen Anspruches zu verhindern, empfiehlt es sich die Dienstnehmer darüber zu informieren, dass die eingeräumten „Sommergoodies“ freiwillig, unpräjudiziell und ohne Rechtsanspruch gewährt werden.

Übersteigt das Raumklima die vorgegeben Temperaturen, besteht für den Arbeitgeber die Möglichkeit den Dienstnehmern hitzefrei zu geben. Die Dienstnehmer (ausgenommen Bauarbeiter) haben jedoch keinen Anspruch darauf. „Hitzefrei“ kann durch Zeitausgleich, Urlaub oder bezahlter Dienstfreistellung erfolgen (in den ersten beiden Fällen ist eine Zustimmung des Dienstnehmers von Nöten).

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an unsere Personalverrechnung.

Kontakt
Frau Mag. Andrea Lippe
Tel: +43 316 327941 815
Email: andrea.lippe@gaedke.co.at

<< zurück