fbpx
 

News

Anstellung von Ärzten in Ordinationen und Gruppenpraxen jetzt möglich!

Bisher war eine Anstellung von Ärzten durch andere (niedergelassene) Ärzte und Gruppenpraxen nicht möglich. Durch eine Novelle des Ärztegesetzes ist dies nun seit 19.3.2019 berufsrechtlich erlaubt. Dabei sind folgende Voraussetzungen zu beachten:

  • Die Anstellung eines Arztes ist nur von zur selbständigen Berufsausübung berechtigten Ärzten zulässig.
  • Die Anstellung darf nur im Fachgebiet des Ordinationsinhabers bzw der Gesellschafter der Gruppenpraxis erfolgen.
  • Der Ordinationsinhaber bzw die Gesellschafter der Gruppenpraxis müssen weiterhin maßgeblich selbst in der Ordination tätig sein.
  • Die Anstellung muss zum Zweck der Erbringung ärztlicher Leistungen erfolgen; der angestellte Arzt trägt immer selbst die medizinische Letztverantwortung für sein Handeln.
  • Den Patienten ist nach Möglichkeit die freie Arztwahl unter den verfügbaren Ärzten zu gewähren.
  • Das maximale Ausmaß der Anstellung(en) darf in einer Einzelordination das Ausmaß von höchstens 40 Wochenstunden (maximal ein Vollzeitäquivalent durch maximal 2 angestellte Ärzte) und in Gruppenpraxen das Ausmaß von höchstens 80 Wochenstunden (maximal zwei Vollzeitäquivalente durch maximal 4 angestellte Ärzte) nicht überschreiten.


In der Neuregelung wird auch festgehalten, dass die fallweise oder regelmäßige Vertretung in einer Ordination bzw. Gruppenpraxis als freiberufliche Tätigkeit und somit nicht als Anstellung gilt. Unter einer Vertretung versteht man die ordnungsgemäße Fortführung des Ordinationsbetriebes durch einen anderen Arzt im Falle einer persönlichen Verhinderung des Ordinationsinhabers oder eines Gesellschafters einer Gruppenpraxis. Gemäß der Gesetzesnovelle liegt eine solche Vertretung vor, wenn der Ordinationsinhaber während der Vertretung nicht überwiegend (das heißt mehr als 50%) selbst in der Ordination anwesend ist.

Die Abrechnung mit der Krankenkasse erfolgt

  • bei einer Anstellung durch einen neu geregelten Gesamtvertrag;
  • bei einer Vertretung über den derzeitigen Kassenvertrag des Vertretenen.


Bitte beachten Sie, dass neben dem Berufsrecht auch die Regelungen im Bereich des Arbeits-, Sozialversicherungs- und Steuerrecht zu berücksichtigen sind! Hier gibt es allerdings teilweise bereits Anpassungen an die neue berufsrechtliche Regelung. Wir empfehlen jedenfalls vorab ein Beratungsgespräch mit Ihrem steuerlichen Vertreter. Bei Fragen helfen Ihnen unsere Spezialistinnen Frau Mag. Sabine Wipfler und Frau MMag. Sylvia Roll-Schmid gerne weiter.

Kontakt Graz:
Mag. Sabine Wipfler
Tel. +43 316 327941 0
E-Mail: sabine.wipfler@gaedke.co.at

Kontakt Köflach:
MMag. Sylvia Roll-Schmid
Tel. +43 3144 3469 0
E-Mail: sylvia.roll-schmid@gaedke.co.at

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

<< zurück