News

Das Corona Wirtshauspaket

0
(0)

Am 11. 5. 2020 wurde von der Bundesregierung ein Wirtshaus-Paket zur Unterstützung der heimischen Gastronomie präsentiert, welches Erleichterungen für die krisengebeutelte Gastronomie in Höhe von rund € 500 Mio bringen soll. Wir stellen Ihnen die geplanten Maßnahmen kurz vor:

 

Erhöhung der Gastgewerbepauschalierung

 

Die Umsatzgrenze für die ertragsteuerliche Gastgewerbepauschalierung soll von derzeit € 255.000 auf € 400.000 angehoben werden. Zudem ist eine unbefristete Erhöhung des Mobilitätspauschales im modularen System (derzeit 2 %) angedacht. Diese soll für Gasthäuser in Gemeinden bis 5.000 Einwohner von derzeit 2 % auf 6 % und für Gasthäuser in Gemeinden bis 10.000 Einwohner auf 4 % erhöht werden. Zu beachten ist, dass die Gastgewerbepauschalierung für Unternehmen, die in Form einer GmbH geführt werden, nicht anwendbar ist. Diese Maßnahme geht zudem an Gastwirten vorüber, die aufgrund der Krise im Jahr 2020 insgesamt einen Verlust oder einen sehr niedrigen Gewinn erzielen.

 

ACHTUNG: Für Unternehmer, die sich in einem der beiden vorangegangenen Jahre für die Anwendung der Gastgewerbepauschalierung entschieden haben und daher auch im Jahr 2020 an diese Form der Gewinnermittlung gebunden sind, kann ein CORONA bedingter Verlust im Jahr 2020 steuerlich nicht geltend gemacht werden!

 

Steuerfreiheit von Essensgutscheinen

 

Derzeit kann ein Arbeitgeber an seine Arbeitnehmer Gutscheine für Mahlzeiten bis zu einem Wert von € 4,40 pro Arbeitstag steuerfrei ausgeben, wenn die Gutscheine nur am Arbeitsplatz oder in einer Gaststätte zur dortigen Konsumation eingelöst werden können. Können die Gutscheine auch zur Bezahlung von Lebensmitteln eingelöst werden, die mit nach Hause genommen werden können, so bleibt ein Betrag bis zu € 1,10 pro Arbeitstag steuerfrei. Diese Beträge sollen ab 1. 7. 2020 unbefristet auf € 8 bzw € 2 angehoben werden.

 

Abzugsfähigkeit von Geschäftsessen

 

Aufwendungen oder Ausgaben für die werbewirksame Bewirtung von Geschäftsfreunden sollen unter bestimmten Voraussetzungen bis Jahresende zu 75 % (statt bisher 50 %) absetzbar sein.

 

Senkung der Umsatzsteuer auf Getränke

 

Die Umsatzsteuer für die Konsumation von nichtalkoholischen Getränken in Wirtshäusern soll bis Jahresende von 20 % auf 10 % gesenkt werden. Auch die Ausgabe von geöffneten nichtalkoholischen Getränken bei Würstelständen, Kantinen etc. soll von dieser Steuersenkung umfasst sein.

Entfall der Schaumweinsteuer

 

Die Schaumweinsteuer (derzeit € 100 je Hektoliter) soll auf Null reduziert werden. Diese Maßnahme ist ohne Befristung geplant.

 

Die Gesetzwerdung bleibt abzuwarten. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Bei Fragen können Sie sich gerne an uns wenden.

Kontakt:
Mag. Klaus Gaedke
Tel. +43 316 327940 0
Email: klaus.gaedke@gaedke.co.at

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Average rating 0 / 5. Vote count: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

<< zurück