News

Erinnerung: Fristen Vorsteuerrückerstattung

Unternehmer aus Drittländern können in Österreich nur mehr bis 30. Juni 2017 eine Vorsteuererstattung für das Jahr 2016 beantragen.

Erstattung für Unternehmer aus Drittländern

Ausländische Unternehmer, die ihren Sitz außerhalb der EU haben, können noch bis 30.6. 2017 einen Antrag auf Rückerstattung österreichischer Vorsteuern 2016 stellen. Der Antrag muss beim Finanzamt Graz-Stadt eingebracht werden (Formular U5 und bei erstmaliger Antragstellung Fragebogen Verf 18). Belege über die entrichtete Einfuhrumsatzsteuer und sämtliche Rechnungen sind im Original dem Antrag beizulegen. Die Frist ist nicht verlängerbar! In einigen Drittländern ist eine Erstattung von Vorsteuern auch für österreichische Unternehmer möglich  (zB Serbien, Schweiz, Norwegen). Auch hier sind meist nicht verlängerbare Fristen zu beachten!.

Erstattung in den EU-Mitgliedsstaaten

Österreichische Unternehmer, die für das Jahr 2016 Vorsteuern aus einem anderen EU-Mitgliedstaat geltend machen möchten, müssen bis spätestens 30. September 2017 den Antrag auf Rückerstattung via FinanzOnline einbringen. Um eine fristgerechte Einreichung des Antrags nicht zu gefährden, empfiehlt sich, mit der Einreichung nicht bis zum letzten Tag zu warten. (Eine Rückmeldung über Fehler bei der Übermittlung des Antrags erfolgt häufig erst nach zwei bis drei Wochen!)

Mag. (FH) Edith Huber-Wurzinger
T.: 0316 327 941 819 | Email: edith.wurzinger@gaedke.co.at

<< zurück