fbpx
 

News

Familienbonus Plus – Eine neue Begünstigung

Im Jänner 2018 hat der Ministerrat den sogenannten „Familienbonus Plus“ beschlossen.

Dabei handelt es sich um einen Absetzbetrag in Höhe von EUR 1.500, das heißt, dass sich die Steuerlast um bis zu EUR 1.500 pro Kind und Jahr reduziert. Im Gegenzug dazu sollen der Kinderfreibetrag und die steuerliche Abzugsfähigkeit der Kinderbetreuungskosten entfallen.

Das Inkrafttreten dieser Maßnahme ist mit 1. Jänner 2019 geplant.

Der Bonus steht bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres des Kindes zu, sofern das Kind in Österreich lebt und für das Kind Familienbeihilfe bezogen wird. Falls das Kind bereits volljährig ist, soll der Familienbonus immerhin noch bis zu EUR 500 betragen, sofern man für das Kind Familienbeihilfe bekommt.

Um den Familienbonus zu erhalten, muss man eine Arbeitnehmerveranlagung einreichen. Diese ist für das Jahr 2019 frühestens ab 2020 möglich. Eine zweite Möglichkeit besteht darin, dass man diesen Absetzbetrag durch seinen Arbeitgeber bereits im Rahmen der laufenden Lohnverrechnung schon während des Jahres 2019 in Abzug bringen lässt. Für welche dieser beiden Möglichkeiten man sich entscheidet, kann frei gewählt werden.

Soll der Familienbonus Plus in der Lohnverrechnung berücksichtigt werden, müssen dem Arbeitgeber folgende Angaben übermittelt werden: Name, Versicherungsnummer, Geburtsdatum, Wohnsitz, ob der Arbeitnehmer selbst der Familienbeihilfeberechtigte ist oder dessen (Ehe-)Partner und in welcher Höhe der Familienbonus Plus beantragt wird und ob der Arbeitnehmer den gesetzlichen Unterhalt für ein nicht haushaltszugehöriges Kind leistet. Des Weiteren ist ein Nachweis über die Anspruchsberechtigung vorzulegen (Bestätigung des Finanzamtes über den Bezug der Familienbeihilfe für das jeweilige Kind bzw tatsächliche Leistung des gesetzlichen Unterhalts). Änderungen der Verhältnisse sind dem Arbeitgeber innerhalb eines Monats zu melden.

Bei (Ehe)Paaren in einem Haushalt kann der Absetzbetrag wahlweise von einem (Ehe)Partner in Anspruch genommen werden oder auf beide (Ehe)Partner verteilt werden.

Bei getrennt lebenden Eltern, die Unterhalt leisten, kann der Absetzbetrag auf beide Eltern aufgeteilt werden. Ziel ist, die Bedürfnisse des Kindes bestmöglich abzudecken. Kommt ein Elternteil überwiegend (neben dem Unterhalt) bis zum 10. Lebensjahres des Kindes für die Kinderbetreuung auf und betragen die Kosten hierfür mindestens EUR 1.000, kann eine Aufteilung des Familienbonus Plus im Verhältnis 90% zu 10% erfolgen. Diese Aufteilungsvariante kann ausschließlich im Nachhinein im Zuge der Arbeitnehmerveranlagung geltend gemacht werden.

Bei Alleinerziehenden oder Alleinverdienenden, die keine oder nur wenig Steuern bezahlen, wirkt sich der Familienbonus gar nicht oder nicht in der oben angeführten Höhe aus. Daher soll für diese ein höherer Alleinerzieherabsetzbetrag bzw. Alleinverdienerabsetzbetrag geschaffen werden.

Im Gegenzug für den „Familienbonus Plus“ werden der derzeitige Kinderfreibetrag und die steuerliche Abzugsfähigkeit der Kinderbetreuungskosten entfallen.

Der Familienbonus vermindert als Absetzbetrag – im Gegensatz zu den steuerlich abzugsfähigen Kinderbetreuungskosten – die Steuerlast direkt. Damit reduziert der Familienbonus die Steuerbe-lastung tatsächlich um EUR 1.500. Die Kinderbetreuungskosten dagegen reduzieren nur die Bemes-sungsgrundlage für die Einkommensteuer, womit sich die Steuerbelastung in Abhängigkeit von der relevanten Progressionsstufe um bis zu 55 % reduziert.

Beispiel: Eine Familie mit einem neunjährigen Kind, bei dem ein Elternteil EUR 3.500 brutto pro Monat verdient, zahlt EUR 7.095,94 Lohnsteuer pro Jahr, hierbei ist der Alleinverdienerabsetzbetrag schon berücksichtigt. Die Steuerlast reduziert sich mit dem Kinderbonus um EUR 1.500 auf EUR 5.559 pro Jahr, dies ergibt eine Ersparnis von EUR 125 im Monat.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an unsere Personalverrechnung.

Kontakt:
Mag. Andrea Lippe
Tel. +43 316 327 941 815
Email: andrea.lippe@gaedke.co.at

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie auf einen Stern für Ihre Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

<< zurück