News

Gewinnfreibetrag 2014 optimal ausnutzen

Der Gewinnfreibetrag (GFB) steht allen natürlichen Personen unabhängig von der Gewinnermittlungsart zu. Der GFB beträgt für die ersten € 175.000 13 %. Für Gewinne zwischen € 175.000 und € 350.000 können 7 % und für Gewinne zwischen € 350.000 und € 580.000 4,5 % als GFB geltend gemacht werden. Für Gewinne über € 580.000 steht kein zusätzlicher GFB mehr zu. Der höchstmögliche GFB beträgt im Jahr 2014 somit € 45.350.

Bis zu einem Gewinn von € 30.000 steht der GFB jedem Steuerpflichtigen automatisch zu (sogenannter Grundfreibetrag von bis zu € 3.900). Ist der Gewinn höher als € 30.000, steht ein über den Grundfreibetrag hinausgehender (investitionsbedingter) GFB nur insoweit zu, als der Steuerpflichtige im betreffenden Jahr Investitionen in begünstigte Wirtschaftsgüter getätigt hat. Als begünstigte Investitionen kommen abnutzbare körperliche Wirtschaftsgüter mit einer Nutzungsdauer von mindestens vier Jahren in Frage. Bisher waren auch Wertpapiere (insbesondere Anleihen und Anleihefonds) von der Begünstigung umfasst; ab heuer sind jedoch nur mehr Wohnbauanleihen begünstigungsfähig.

Um eine optimale Ausnutzung des GFB sicherzustellen, sollte noch rechtzeitig vor Jahresende der steuerliche Jahresgewinn 2014 geschätzt werden. Im nächsten Schritt kann der (voraussichtlich) höchstmögliche GFB ermittelt werden. Sollte zur Ausnutzung des vollen GFB noch nicht die erforderliche Investitionsdeckung vorliegen (im laufenden Jahr wurden nicht genügend begünstigte Wirtschaftsgüter gekauft), kann schließlich überlegt werden, ob weitere Investitionen getätigt werden sollen. In manchen Fällen genügt es schon, eine bereits geplante Investition noch in das laufende Jahr vorzuverlegen. Die für den investitionsbedingten GFB fehlende Investitionsdeckung kann auch einfach durch den Kauf von Wohnbauanleihen erfüllt werden.

ACHTUNG: Diese sind bei manchen Kreditinstituten gegen Jahresende nur mehr schwer erhältlich; nehmen Sie daher frühzeitig mit Ihrem Steuersachbearbeiter Kontakt betreffend der Prognoserechnung auf und lassen Sie sich von Ihrer Hausbank die erhältlichen Wohnbauanleihen erklären!

TIPP: Auch für selbständige Nebeneinkünfte (zB aus einem Werk- oder freien Dienstvertrag) sowie für Bezüge eines selbständig tätigen Gesellschafter-Geschäftsführers oder für Aufsichtsrats- und Stiftungsvorstandsvergütungen steht ein GFB zu. Wird eine Betriebsausgabenpauschalierung in Anspruch genommen, steht nur der Grundfreibetrag von bis zu € 3.900 zu.

<< zurück