fbpx
 

News

GmbH-Gründung leicht gemacht!

Die Gründung einer GmbH ist ein mehrstufiger und zeitaufwändiger Akt. Seit 1.1.2019 besteht für den Unternehmer insoweit eine Erleichterung, als es nicht mehr zwingend notwendig ist, dass die Gründer bzw. Gesellschafter persönlich vor dem Notar erscheinen. Die Gründung kann nunmehr auch „digital“ per „Fern-Notariatsakt“ erfolgen.

Mit Inkrafttreten des Elektronischen Notariatsform-Gründungsgesetzes (ENG) zum 1.1.2019 gibt es nunmehr drei Varianten für eine GmbH-Gründung:

„Klassisch“ vor dem Notar
Weiterhin möglich ist die „klassische“ GmbH-Gründung mittels Notariatsaktes in der Kanzlei des Notars. Dabei müssen alle Gesellschafter gleichzeitig und persönlich beim Notar anwesend sein.

Vereinfacht ohne Notar
Ein-Personen-GmbHs können seit 1.1.2018 ohne Notar online via Unternehmensserviceportal gegründet werden. Dies ist allerdings nur möglich, wenn es sich um eine Ein-Personen-GmbH mit alleinigem Geschäftsführer handelt und kein Sonderfall vorliegt (zB wenn Eignungsnachweise erforderlich sind). Der Gesellschafter benötigt dafür eine Handysignatur. Bei einer GmbH-Gründung auf diesem Weg handelt es sich nicht um einen Notariatsakt und es wird keine beglaubigte Musterzeichnung angefertigt. Das Stammkapital muss genau € 35.000 betragen, wovon zumindest € 17.500 bzw bei Gründungsprivilegierung € 5.000 einzuzahlen sind.

Digital mit dem Notar
Seit 1.1.2019 kann die GmbH-Gründung auch „digital“ per sogenanntem „Fern-Notariatsakt“ erfolgen. Die persönliche bzw körperliche Anwesenheit beim Notar ist dabei nicht mehr erforderlich; sie wird durch eine elektronische „Online-Anwesenheit“ ersetzt. Dabei sind jedoch folgende Besonderheiten zu beachten:
• Der Notar darf nur besonders geschulte und zuverlässige Mitarbeiter dafür einsetzen, weshalb die digitale Gründung (noch) nicht bei jedem österreichischen Notar möglich ist.
• Bei Aufnahme des Notariatsaktes müssen alle Personen ununterbrochen entweder physisch vor dem Notar anwesend oder mit dem Notar und den anderen Parteien mittels optischer und akustischer Zweiweg-Verbindung in Echtzeit verbunden sein.
• Die Online-Identifizierung der nicht physisch anwesenden Personen wird mittels einer qualifi-zierten Videokonferenz vorgenommen.
• Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch die Beglaubigung von Unterschriften und elektro-nischen Signaturen im Fernweg möglich. Künftig kann somit eine Fern-Beglaubigung der Mus-terzeichnung des Geschäftsführers der GmbH vorgenommen werden.

Bei Fragen zu diesem Thema wenden Sie sich bitte an Frau Gaber, BA.

Kontakt:
Frau Katrin Gaber, BA
Tel. +43 316 327941 46
E-Mail: katrin.gaber@gaedke.co.at

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung / 5. Anzahl Bewertungen:

<< zurück