News

Highlights aus dem neuen Regierungsprogramm

Was hält das „Steuerpaket“ für uns bereit?

„Zusammen. Für Österreich.“ So lautet das neue Regierungsprogramm 2017 – 2022, welches am 16.12.2017 von der neuen Bundesregierung veröffentlicht wurde. Darin finden sich auch angekündigte steuerliche Änderungen. Ein Großteil der Maßnahmen wird allerdings nur in Grundzügen dargestellt. Angaben über einen zeitlichen Planungshorizont sind kaum zu finden. Wir stellen die wichtigsten Punkte vor.

Mit dem Ziel, die Steuer- und Abgabenquote in Österreich auf 40 % zu senken, soll eine massive Vereinfachung des Steuersystems einhergehen. Im Mittelpunkt soll dabei eine umfassende Reform des Einkommensteuergesetzes stehen („EStG 2020“). Wesentliche Inhalte sind eine Modernisierung der Gewinnermittlung und einfachere Steuererklärungen für Kleinunternehmer, die Förderung der privaten Altersvorsorge sowie die Zusammenführung von Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen. Das Steuerrecht soll „entrümpelt“ und moderne Services sollen eingeführt werden. Die steuerliche Entlastung von Unternehmen und dem Faktor Arbeit sowie die Entlastung der Bürger und Familien werden ebenso als Ziele genannt, wie die Reform bzw. Senkung weiterer Steuern und Abgaben und die Bekämpfung des Steuerbetrugs.

Folgende Maßnahmen sind u.a. geplant:

  • Einheitsbilanz: Zusammenführen der „UGB-Bilanz“ und der „Steuerbilanz“ zu einer „Einheitsbilanz“; nur noch ein Betriebsvermögensvergleich
  • Vereinfachung der steuerlichen Gewinnermittlung bei Personengesellschaften (Mitunternehmerschaften)
  • Rechtsformneutralität der Besteuerung
  • Reform der Abschreibungsmethoden
  • Reduktion von steuerlichen Einkunftsarten und von Ausnahmen und Sonderbestimmungen
  • Tarifreform: Senkung der Abgabenbelastung insbesondere für kleine und mittlere Einkommen
  • Vereinfachung der sonstigen Bezüge: Vereinfachung der derzeit unterschiedlichsten Begünstigungen bzw. künftige Besteuerung mittels Pauschalsteuersatz; KEINE Abschaffung der begünstigten Besteuerung des 13./14. Bezuges!
  • Steuererklärungen für Kleinunternehmer: Vereinfachungen insbesondere für Einnahmen-Ausgaben-Rechner mittels Online-Eingabemasken („Steuer-App“)
  • Vereinfachung der Lohnverrechnung und Senkung der Lohnnebenkosten
  • Abzugsfähige Privatausgaben:
    • Zusammenführung und Neuordnung der noch verbliebenen „Sonderausgaben“ und „ausgewöhnlichen Belastungen“
    • Vereinfachung bei Krankheit und Pflege durch Neuregelung der außergewöhnlichen Belastung hinsichtlich Selbstbehalte etc.
  • Förderung der privaten Altersvorsorge: Reformierung der Zukunftssicherung im Rahmen des EStG 2020
  • Familienbonus Plus: Einführung eines Abzugsbetrag von € 1.500 pro Kind und Jahr (direkte Reduktion der Steuerlast); jedoch keine Auszahlung einer Negativsteuer
  • Förderung der Schaffung von Eigenheimen
  • Abschaffung der kalten Progression
  • Körperschaftsteuer: Reduktion des Körperschaftsteuersatzes und Eigenmittelstärkung (Begünstigung nicht entnommener Gewinne)
  • Einlagenrückzahlung: Wiederherstellung der Regelungen VOR der Steuerreform 2015/2016
  • Erleichterung von Betriebsübergaben im Familienkreis
  • Umsatzsteuer:
    • Der seit 1.5.2016 geltende Umsatzsteuersatz von 13 % für Übernachtungen wird wieder auf 10 % abgesenkt
    • Bemühungen zur Umstellung auf ein generelles Reverse Charge-System zur Entrichtung der Umsatzsteuer

Was dieses Steuerpaket für den einzelnen im Detail bereithält, wird sich erst zeigen. Die konkrete Umsetzung dieser und weiterer geplanter Maßnahmen bleibt abzuwarten. Wir halten Sie jedenfalls auf dem Laufenden.

Bei Fragen zu dem neuen Regierungsprogramm kontaktieren Sie bitte Frau. Mag. (FH) Edith Huber-Wurzinger.

Kontakt:
Frau Mag. (FH) Edith Huber-Wurzinger
Tel: 0316 327 941 819
Email: edith.wurzinger@gaedke.co.at

<< zurück