News

Im Visier: Finanzpolizei

Rund 100 Unternehmer kamen zur Podiumsdiskussion „Keine Angst vor der Finanzpolizei!“ in die Wirtschaftskammer Voitsberg. „Das Thema ist brisant und aktuell“, stellte Ronald Angeringer, Geschäftsführer von Gaedke & Angeringer fest. Die Steuerberatungskanzlei, die auch einen Schwerpunkt  im Verfahrens- und Finanzstrafrecht hat, war Initiator dieser Veranstaltung und wollte die Unternehmer der Region damit nicht nur informieren, sondern aufrütteln.

Die Finanzpolizei als besondere Organisationseinheit der Abgabenbehörde  ist, je nach Gesetz in dessen Rahmen sie tätig wird, mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet, während sich die Betroffenen vielschichtigen Duldungspflichten gegenüberstehen sehen. Die Aufgaben reichen von der Kontrolle der ordnungsgemäßen Steuerentrichtung, der Sicherung von Abgabenansprüchen bis hin zur Kontrolle der ordnungsgemäßen (Ausländer)-Beschäftigung und dem Glücksspielgesetz.

Seit kurzem ist die Tätigkeit im Organisationshandbuch der Finanzverwaltung schriftlich festgehalten und Verhaltensweisen verpflichtend vorgegeben. Fallbezogener Durchschaubarkeit und Verhältnismäßigkeit wird dabei besonders Rechnung getragen.

Rigobert Rainer, Leiter der Finanzpolizei für Kärnten und Steiermark, und Gerhard Gaedke erläuterten die Tätigkeit der Finanzpolizei, den Ablauf eines Einsatzes, Rechte, Pflichten und die sich daraus ergebenden Konsequenzen. Beispiele aus der Praxis vermittelten dabei den Besuchern ein anschauliches Bild. Die zahlreichen Fragen aus dem Publikum zeigten großes Interesse, aber auch Verunsicherung. Deshalb der Rat der beiden Vortragenden: Gesetzeskonformes Verhalten und rechtzeitige Vorbereitung auf den Ernstfall.

Weitere Veranstaltungen zum Thema sind für den Herbst bereits in Planung.

<< zurück