Informationen zur Registrierkassa

Im Spätsommer 2016 wurde ein Erlass zur Einzelaufzeichnungs-, Registrierkassen- und Belegerteilungspflicht als Auslegungshilfe der gesetzlichen Regelungen veröffentlicht. Wesentliche Änderungen und Erleichterungen fassen wir in einem Video zusammen.

Ab welchem Umsatz?

Die Registrierkassenpflicht trifft Unternehmer ab einem Jahresumsatz von EUR 15.000 je Betrieb, sofern die Barumsätze den Betrag von EUR 7.500 überschreiten.

Generell sind alle Bargeschäfte einzeln aufzuzeichnen und für jeden Barumsatz ist ein Beleg zu erteilen.

Wer ist betroffen?

Betroffen sind alle, die betriebliche Einkünfte erzielen.

Das sind Einkünfte

  • aus Land- und Forstwirtschaft (Ausnahme vollpauschalierte Landwirte),
  • Einkünfte aus selbständiger Arbeit (insbesonders Freiberufler wie Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Wirtschaftstreuhänder etc.) und
  • Einkünfte aus Gewerbebetrieb (sonstige selbständige Tätigkeiten)

>> Zu den Details

Wer ist ausgenommen?

In der Barumsatzverordnung 2015 sind Ausnahmen geregelt. Sie betreffen Umsätze im Freien, Hüttenumsätze, Buschenschänken, kleine Kantinen, Umsätze unentbehrlicher Hilfsbetriebe.

>> Zu den Details

Welche Umsätze sind betroffen?

Die neuen Aufzeichnungspflichten gelten für alle Einnahmen im Inland, die in Bargeldform erfolgen, zB Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben.

>> Zu den Details

Ab wann gilt die Registrierkassenpflicht, wann endet diese?

Bei erstmaligem Überschreiten der Grenzen muss der Unternehmer mit Beginn des viertfolgenden Monats nach Ablauf des Voranmeldezeitraums für die Umsatzsteuer eine Registrierkasse führen.

>> Zu den Details

Welche Maßnahmen muss man setzen?

Die neuen Bestimmungen zu Belegerteilungs- und Registrierkassenpflicht gelten seit 1.1.2016.

Folgende auszugsweisen Bestimmungen gelten für Registrierkassen bis zum 31.12.2016:

  • Jede Registrierkasse hat über ein Datenerfassungsprotokoll und einen Drucker zur Erstellung von Zahlungsbelegen zu verfügen
  • Das Datenerfassungsprotokoll muss exportierbar sein (auf Verlangen der Abgabenbehörde auf Datenträger)

>> Zu den Details

Wie wird kontrolliert?

Die Überprüfung der Aufzeichnungspflicht wird aktuell bereits im Rahmen von Compliance Nachschauen von der Finanz durchgeführt.

>> Zu den Details

Konsequenzen beim Vergehen?

Wird die Registrierkassenpflicht nicht beachtet (und liegt kein Verkürzungstatbestand vor), liegt eine Finanzordnungswidrigkeit vor, die mit Geldstrafen von bis zu EUR 5.000 geahndet wird.

>> Zu den Details

Technisches ABC

Rund um das Thema Registrierkassenpflicht gibt es zahlreiche Begriffe, die wir Ihnen kurz & bündig erklären.

>> Zu den Details