News

Selbstanzeigen werden teurer

Waren bisher bei Selbstanzeigen nur Verzugszinsen zu zahlen, wird künftig ein Strafzuschlag fällig. Eine entsprechende Regierungsvorlage wurde gestern vom Ministerrat verabschiedet.

Erstmalige Selbstanzeigen für vorsätzliche oder grobfahrlässige Finanzdelikte waren bisher straffrei und führten erst im Wiederholungsfall zu einer Abgabenerhöhung. Nunmehr ist bereits für eine erstmalige Selbstanzeige zu bezahlen und Wiederholungen sind überhaupt untersagt.

Selbstanzeigen im Zuge von Betriebs­prüfungen sollen künftig mit progressiv gestaffelten Zuschlägen sanktioniert werden. Bei einer Abgabenschuld bis 33.000 Euro sind fünf Prozent, bis 100.000 Euro bereits 15 Prozent und bei mehr als Euro 250.000 ein Strafzuschlag von 30 Prozent zu zahlen sein. Bei einer Abgabenverkürzung, die Betriebsprüfern vorgelegt wird, ist künftig ein Strafzuschlag zu begleichen.

Eine Beschlussfassung im Nationalrat ist noch für Juli vorgesehen.

<< zurück