News

Senkung der Umsatzsteuer für Beherbergungsleistungen

Wie bereits in unserem Newsletter im März berichtet, wird der Umsatzsteuersatz für Beherbergungsleistungen wieder von 13 % auf 10 % gesenkt. Diese Maßnahme wurde vom Nationalrat bereits beschlossen und tritt mit 1. November 2018 in Kraft!

Gesetzesänderung

Mit dieser Gesetzesänderung wird der erst mit der letzten Steuerreform von 10 % auf 13 % angehobene Umsatzsteuersatz für die Beherbergung in eingerichteten Wohn- und Schlafräumen und die regelmäßig damit verbundenen Nebenleistungen (einschließlich Beheizung sowie auch die Verabreichung eines ortsüblichen Frühstücks, wenn der Preis hierfür im Beherbergungsentgelt enthalten ist) wieder auf 10 % gesenkt. Gleiches gilt für die Vermietung von Grundstücken für Campingzwecke und die regelmäßig damit verbundenen Nebenleistungen, soweit hierfür ein einheitliches Benützungsentgelt entrichtet wird.

Unternehmern steht aus Hotel- und Pensionsrechnungen über Nächtigungen daher – unter den allgemeinen Voraussetzungen – der Vorsteuerabzug in Höhe von 10 % zu. Das gilt auch für Nächtigungsgelder: Der Vorsteuerabzug für das pauschale Nächtigungsgeld beträgt damit wieder EUR 1,36, das sind 10 % aus EUR 15.

Die Änderung ist erstmals auf Umsätze anzuwenden, die nach dem 31. Oktober 2018 ausgeführt werden. Eine Übergangsregelung für bereits gebuchte und auch schon (an)bezahlte Nächtigungen ist nicht vorgesehen.

Sollten Sie Beherbergungsleistungen erbringen, ist eine zeitgerechte Anpassung der IT- und Kassensysteme erforderlich. Bei Eingangsrechnungen sollte im Rahmen der Rechnungskontrolle gerade in der ersten Zeit nach der Umstellung besonderes Augenmerk auf den richtigen Umsatzsteuerausweis gelegt werden.

Bei Fragen zur Umsatzsteuer wenden Sie sich gerne an Frau Mag. (FH) Edith Huber-Wurzinger.

Kontakt:
Tel.: +43 316 327941 819
Email: edith.wurzinger@gaedke.co.at

<< zurück