News

Update Immobilienbesteuerung 2016

Künftig gibt es nur mehr zwei Abschreibungssätze:

  • 2,5 % für allgemeine geschäftliche und betriebliche Zwecke
  • 1,5 % für Wohnzwecke

Bisher konnte bei der privaten Vermietung ohne weiteren Nachweis ein Gebäudewert von 80 % der Anschaffungskosten als Abschreibungsbasis angenommen werden. Nunmehr ist der Gebäudewert ohne weiteren Nachweis nur mehr mit 60 % der Kosten anzunehmen. Dies gilt allerdings nur für bestimmte urbane Regionen. Außerhalb der größeren Städte kommen je nach Art des Gebäudes Aufteilungsverhältnisse von 20/80 oder 30/70 zum Ansatz. Für Altgebäude ist die Abschreibung entsprechend anzupassen.

Instandsetzungsaufwendungen für Wohngebäude müssen künftig auf 15 Jahre verteilt abgesetzt werden (bisher 10 Jahre). Dies gilt auch für nicht jährlich wiederkehrende Instandhaltungsaufwendung, die freiwillig verteilt werden. Bei Instandsetzungsaufwendungen, die noch nicht zur Gänze steuerlich geltend gemacht wurden, hat eine Anpassung zu erfolgen. Bei Instandhaltungsaufwendungen ist dies nicht erforderlich.

Der besondere Steuersatz für Gewinne aus der Veräußerung von Immobilien (Immobilienertragsteuer) wurde von 25 % auf 30 % angehoben. Diese Erhöhung betrifft auch Grundstücksveräußerungen im betrieblichen Bereich. Bei Kapitalgesellschaften kommt jedoch weiterhin der 25%ige Steuersatz zur Anwendung. Inflationsabschlag kann keiner mehr geltend gemacht werden. Im Gegenzug können bei Ausübung der Regelbesteuerungsoption nunmehr Werbungskosten abgezogen werden. Zudem können künftig 60 % der Verluste aus der Veräußerung von Immobilien mit Einkünften aus der Vermietung und Verpachtung verrechnet werden (bisher nur 50%). Diese Verlustverrechnung erfolgt verteilt über 15 Jahre oder auf Antrag sofort im Jahr der Verlustentstehung.

Mit 1.1.2016 ist auch die Neuregelung der Grunderwerbsteuer in Kraft getreten (wir haben berichtet). Auch die Verordnung zur Ermittlung der Grundstückswerte liegt bereits vor.

Bei Fragen zur Immobilienbesteuerung stehen Ihnen unsere ExpertInnen mit Rat und Tat zur Seite:

 

<< zurück